• DE

Pfarrerin Annett Seeber

Kurpromenade 14
99947 Bad Langensalza

Sprechzeiten: Nach Vereinbarung

Telefon: (0 36 03) - 84 61 77
Fax: (0 36 03) - 89 11 54
E-Mail: langensalza-ortsteile(at)kirchenkreis-muehlhausen.de

Zuständig für die Klinikseelsorge in Bad Langensalza

  • Hufeland Klinikum in Bad Langensalza
  • Reha-Klinik an der Salza in Bad Langensalza

Zuständig im Bereich der Altenheimseelsorge in Bad Langensalza

  • Seniorenwohnpark
  • AWO-Seniorenheim "Haus an der Salza" in Bad Langensalza
  • Caritasheim

Klinikseelsorge

Die Sorge für kranke und hilfebedürftige Menschen gehörte von Anfang an zu den zentralen Aufgaben der christlichen Gemeinde. Das geht auf Jesus selbst zurück: 
"Ich war krank und ihr habt mich besucht" (Matthäus 25, 36).

Jesus hat sich der Kranken besonders angenommen, hat sie Heil und Heilung erfahren lassen an Leib und Seele. Von dort her fühlt sich die christliche Klinikseelsorge in der Verantwortung.

"Mit der Krankenhausseelsorge ist Kirche da, wo Menschen sie in besonderer Weise brauchen, ... in ihren Sorgen und Fragen, ihren Ängsten und Hoffnungen." 
(Bischof Huber, Leitlinien evangelischer Krankenhausseelsorge)

Die Grundform seelsorgerlicher Hilfe ist die der spirituellen Begleitung in Krankheit und therapeutischen Prozessen. Seelsorge möchte im Vertrauen auf Gott Halt geben, Vertrauen und Hoffnung stärken, zur Krisenbewältigung, Sinnfindung und zum Bewusstwerden der von Gott zugesprochenen Wertschätzung des eigenen Lebens beitragen.

Krankenhausseelsorge geschieht im ökumenischen Geist, respektiert die religiösen Traditionen, in denen der Patient / die Patientin steht, bemüht sich um große Offenheit und Gesprächsbereitschaft für jeden Patienten / jeder Patientin oder mitarbeitenden Personen.

Im System Krankenhaus ist sie angewiesen auf Kommunikation und Zusammenarbeit mit allen therapeutischen Fachbereichen.

Der / Die Seelsorger/-in stellt die Inhalte der seelsorgerlichen Gespräche betreffend unter Schweigepflicht.

Grunddienste der Klinikseelsorger/-innen

  • der kursorische Besuch auf allen Stationen, bei allen Patienten als ein offenes Angebot, 
  • das selbstverständlich auch ausgeschlagen werden kann
  • das begleitende Gespräch über einen größeren Zeitraum
  • das Gruppengespräch über allgemeine Fragen oder Glaubensinhalte
  • das Gespräch mit Patienten und deren Angehörigen
  • das Beichtgespräch
  • Sterbebegleitung, Begleitung von Trauernden
  • Kontakt zu den Stationen und Mitarbeiter/-innen, 
  • Vermittlung von seelsorgerlichen Gesprächen bei Bedarf
  • Gesprächsangebot für Mitarbeiter/-innen des Krankenhauses
  • Gottesdienste, Andachten, Meditationen, Bibelgespräche, gemeinsame Fürbitte,
    Kommunion / Abendmahl, Krankensalbung
  • Ethische Beratung
  • Weiterbildungsangebote