• DE

Betrachtung

Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder

Wartezimmeratmosphäre in der Arztpraxis.

In einem dem Zeitungsständer entnommenen Heft fällt mir ein Artikel auf über Herzschwäche, Koronare Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen, Herz unter Stress und Anderes bezüglich der

Herzerkrankungen.

Das kranke Herz ist ein Organ mit oft gravierender Symptomatik. Doch sind  heute inzwischen die Therapiemöglichkeiten und die verschiedensten Verfahren in der Diagnostik weit gekommen:

Das menschliche herz ist “durchsichtig” geworden.

    Und doch ist dieses menschliche Herz wie eben beschrieben nicht gänzlich “durchsichtig”. Es ist das sensible Herz, der Sitz unserer Gemütslagen, unserer Empfindungen.

Wer hat nicht schon unter einem traurigen, seelisch belasteten Herzen gelitten! Wer aber weiß nicht auch von einem frohen Herzen, das sogar dann manchmal froh sein kann, wenn dieses gleiche Herz organisch nicht gesund ist.  In unsere Herzen lassen wir nur Menschen einen Blick hinein werfen, die uns eng verbunden und vertraut sind. Die meisten aber bewahren sich ihr sensibles Herz als etwas nur ihnen Eigenes.

    Und doch weiß die Bibel von einem, der alle Menschenherzen kennt.

König Salomo hatte sich um 960 v. Chr. anlässlich der festlichen Tempeleinweihung in einem langen Gebet an Gott gewandt. In diesem Gebet trug er u. a. die auch uns heute so bekannten Nöte vor wie Dürre, Hungersnöte, Kriege, Insektenplagen, Seuchen ...

    Aber, so redete er Gott weiter in seinem Gebet an:

Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder.

Es ist der Monatsspruch für den Monat Juni. Und so möchte er allen, die ihn lesen, Trost und Ermutigung sein!

Verfasser: Orla Danz